gs1-neton-header-02.jpg

Innovation dank Ameisenlogik

Der Swiss Logistics Award 2012 geht an den Migros-Genossenschafts-Bund und die Cataluppi&Hug AG. Dank Ameisenlogik wird die Transportplanung bei der Migros optimiert. Die systemunterstützte Tourenplanung basiert auf dem Verhalten von Ameisen; dies verkürzt Wegstrecken und ermöglicht eine höhere Auslastung.

 

(jh) Die Transportplanung mit allen Restriktionen und Rahmenbedingungen wird immer komplexer. Die Disponenten sind tagtäglich gefordert, unter Zeitdruck optimale Touren in hoher Qualität zu planen. So müssen jeden Tag 400 Bahnwagen und 500 Lkws abgefertigt und 2000 Transportaufträge geplant werden. Damit die 600 Migros-Filialen ihre Waren pünktlich erhalten, muss die Disposition innerhalb von zwei Stunden abgeschlossen sein.
Zusammen mit ihrem Softwarepartner, Cantaluppi & Hug AG, beschreitet die Migros neue Wege in der Transportplanung. Die revolutionären Denkansätze in der systemunterstützten Tourenplanung basieren auf Erkenntnissen über das Verhalten von Ameisen. Diese markieren mithilfe von Geruchsstoffen  für ihre Kollegen den schnellsten Weg. Der entwickelte Algorithmus macht sich diese Logik zunutze. Im Vergleich mit der manuellen Tourenplanung resultieren kürzere Wegstrecken und höhere Auslastungszahlen. Das Optimierungspotenzial liegt zwischen 10 und 30 Prozent. Dank der Ameisenlogik werden nicht nur die Transportkosten, sondern auch der CO2-Ausstoss reduziert.
Die Jury beurteilte das Projekt als zukunftsweisend, denn die Verkehrsinfrastruktur kann so optimal ausgelastet und die Planung innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen werden. Die Anwendung des Verfahrens der Metaheuristik (Ameisenlogik) stellt in der Transportlogistik eine Innovation dar. Einmalig und wegweisend für die Entwicklung von weiteren Optimierungsprogrammen ist die Geschwindigkeit, mit welcher die komplexe Aufgabe bewältigt wird. Ein bekanntes Problem wird hier mit einem neuen Ansatz
gelöst.

Joachim Heldt

Nach oben