gs1-neton-header-09.jpg

Einblick in die Logistik begeistert 300 Besucher

Am Donnerstag, 11. April 2019, fand zum 10. Mal der Swiss Logistics Day statt. Rund 300 Besucher nutzten die Gelegenheit und warfen eine Blick hinter die Kulissen der Logistik. Elf Unternehmen und Organisationen in der Deutschschweiz und der Romandie öffneten ihre Türen und zeigten auf, dass Logistik mehr ist als Lager und Transport.

Am Flughafen Basel-Mülhausen zeigte die DHL Express Schweiz AG den Besuchern, wie die neue Sortieranlage funktioniert. Der Zollprozess wird mit einem Pick-to-Light-System und Röntgenstrahlen unterstützt und vereinfacht. In Willisau machte die BRACK.CH/Competec Logistik AG die Besucher mit den Abläufen der Verpackung, Kommissionierung, Lagerung und Anlieferung vertraut. Die Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik (ASFL SVBL) lud Berufsbildnerinnen und Berufsbildner zum Besuch der überbetrieblichen Kurse (üK) der Logistikerinnen und Logistiker EFZ Fachrichtung Lager ein.

Weiterbildung gegen den Fachkräftemangel
Mit dem Swiss Logistics Day will Organisator GS1 Switzerland, unterstützt von verschiedenen Partnern, auf die Bedeutung der Logistik aufmerksam und die Aus- und Weiterbildungsmöglich-keiten in der Schweiz bekannter machen. Mit 180 000 Beschäftigten und einem jährlichen Umsatz von rund 39 Milliarden Franken ist die Logistik ein bedeutender Wirtschaftsfaktor der Schweiz. Gemäss der Lehrstellenplattform yousty.ch gehört die Ausbildung zum Logistiker oder zur Logistikerin EFZ zu den zehn beliebtesten Grundbildungen der Schweiz. Dennoch stellt der Fachkräftemangel die Branche vor grosse Herausforderungen. Werden in den kommenden 20 bis 25 Jahren nicht genügend Nachwuchskräfte rekrutiert, müssten Massnahmen getroffen werden, um das Fehlen der Arbeitskräfte auszugleichen – beispielsweise durch Automatisierung. GS1 Switzerland informierte denn auch über die gesamte schweizerische Bildungslandschaft im Bereich Weiterbildung in Logistik und Supply Chain Management und in Lausanne erläuterte das IML (Institut International pour le Management de la Logistique) der EPFL sein Weiterbildungs- und Forschungsangebot.

Etablierter Aktionstag
Der Swiss Logistics Day verzeichnete insgesamt 300 Besucher. Alter und fachlicher Hintergrund der Teilnehmer waren gut gemischt. Thomas Bögli, Mitglied der Geschäftsleitung von GS1 Schweiz, zeigt sich zufrieden: „Der Swiss Logistics Day hat sich etabliert. Zusammen mit dem internationalen Supply Chain Day entwickelt er sich positiv.“

Wie letztes Jahr fand der Swiss Logistics Day unter dem Dach des internationalen Supply Chain Day statt. Neben der Schweiz haben sich 15 weitere Länder in der ganzen Welt beteiligt. Die rund 280 Veranstaltungen zogen dieses Jahr rund 25 000 Besucher an. Der nächste Supply Chain Day findet am 16. April 2020 statt.

Nach oben