gs1-neton-header-10.jpg

Alfred Escher – erstes Mitglied der Logistics Hall of Fame Switzerland

Als erstes Mitglied wird Alfred Escher (1819 – 1882) postum gewürdigt und in die Logistics Hall of Fame Switzerland aufgenommen. Als Promotor der Nordostbahn und der Gotthardbahn (SBB) prägte „Eisenbahnkönig“ Alfred Escher bis in die heutige Zeit nachhaltig und wohl wie kaum ein anderer die Schweizer Verkehrs-, Transport- und Logistiklandschaft.

Auch als Begründer des Polytechnikums (ETHZ), der Schweizerischen Kreditanstalt (Credit Suisse) und der Schweizerischen Lebensversicherungs- sowie Rentenanstalt (Swiss Life) wies Alfred Escher der modernen Schweiz in ihren ersten Jahrzehnten den Weg. Sein kometenhafter Aufstieg in wirtschaftliche und politische Spitzenpositionen, sein epochales Lebenswerk sowie sein tragisches Ende faszinieren noch heute.

Legendär ist seine unermüdliche Schaffenskraft und sein bedingungsloses Engagement für die Schweiz, beispiellos war die öffentliche Polemik um seine Person. Ausgerechnet jenes Projekt, womit er Weltgeschichte schrieb, wurde ihm letztendlich zum Verhängnis: die Gotthardbahn.

Die Logistics Hall of Fame Switzerland zeichnet Persönlichkeiten aus, welche sich um die Förderung und Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management in der Schweiz in ganz besonderem Masse verdient gemacht haben. Manager, Firmeninhaber, Berater, Wissenschaftler, aber auch Persönlichkeiten der Geschichte sollen aufgrund ihrer herausragenden Leistungen mit dieser speziellen Ehrung auch künftigen Generationen als Vorbild dienen. Diese Ruhmeshalle ist rein virtuell und jederzeit online abrufbar über www.logisticshalloffame.ch.

Die Würdigung und Aufnahme von Alfred Escher findet im feierlichen Rahmen am Donnerstagabend, 16. April 2015 - im Beisein zahlreich geladener VIP-Gäste - im Campussaal der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg statt.

www.logisticshalloffame.ch

Nach oben