gs1-neton-header-10.jpg

Nominiert für den Swiss Logistics Award 2021

Die Jury hat für den Swiss Logistics Award 2021 drei Projekte ins Rennen geschickt. Nominiert wurden Cargologic AG, Hydrospider & H2 Energy sowie Post CH AG & Amberg Loglay AG. Wir stellen Ihnen die für den Award nominierten Projekte vor. Eine ausführliche Projektbeschreibung können Sie in der GS1 network Ausgabe vom 10. Juni 2021 nachlesen. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 16. Juni 2021, um 17.00 Uhr, virtuell statt.

Cargologic AG
Innovative Luftfrachtlogistik dank Roboter und Drohne
Cargologic, Anbieter für Luftfrachtabfertigung, ist es gelungen, eine Vielzahl an repetitiven systemseitigen Tätigkeiten dank des Einsatzes von Robotern und Drohnen zu automatisieren. Dies ermöglicht es den Mitarbeitenden, vermehrt in kreativen Aufgabenbereichen tätig zu sein.

Neu führen in der Robotergesteuerten Prozessautomatisierung (RPA) vier Softwareroboter täglich über 300 systemseitige Aufgaben in den zwei Hauptapplikationen (Cargo- & Transportsystem) aus. Dank der Roboter verzeichnet Cargologic eine deutliche Effizienzsteigerung.

Mit einer Inventurdrohne hat Cargologic ausserdem die Bestandsaufnahme und -verwaltung im Palettenregallager automatisiert. Die automatisierte Inventur erlaubt es Cargologic, die Kosten um 70 Prozent zu senken. Die Datenqualität erreicht nahezu 100 Prozent.

Die Projektleiter sehen in den robotergesteuerten Prozessen in der Luftfrachtlogistik grosses Marktpotenzial. Insbesondere der Einsatz einer Logistik-Drohne im sogenannten «Airside-Bereich» des Flughafens Zürich ist einmalig und hat es so noch nie gegeben.

Kontakt:
Cargologic AG, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; +41 58 856 99 00


Hydrospider und H2 Energy
Grüner Wasserstoff und Wechselcontainer-Konzept sorgen für emissionsfreie Mobilität
Gemäss Hydrospider, ein Joint Venture von H2 Energy, Alpiq und Linde/PanGas, werden bis 2025 rund 1600 Elektro-Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb auf Schweizer Strassen unterwegs sein und für emissionsfreie Mobilität sorgen. Damit die Wasserstoff-Mobilität auch funktioniert, braucht es ein starkes Netzwerk, das eine ganze Wertschöpfungs- und Lieferkette inklusive der dazu notwendigen Infrastruktur aufbaut und ohne staatliche Subventionen umsetzt.

Nebst der Brennstoffzelle für Elektro-Nutzfahrzeuge und einem landesweiten Wasserstoff-Tankstellennetz benötigen die Fahrzeuge auch Treibstoff, den die Hydrospider AG liefert. Mit erneuerbarem Strom (Wasser, Sonne oder Wind) wird grüner Wasserstoff hergestellt. Die erste Produktionsanlage befindet sich beim Alpiq Wasserkraftwerk in Niedergösgen. Die Elektrolyseanlage kann bis zu 250 Tonnen Wasserstoff pro Jahr on demand produzieren. Das stellt die Versorgung von 40 bis 50 Elektro-Nutzfahrzeugen sicher.

Transportiert wird der grüne Wasserstoff in speziellen 20-Fuss-Wechselcontainern. Der Wasserstoff wird in einem Kompressor auf 350 bar verdichtet und anschliessend in Druckzylinder abgefüllt. Die Wechselcontainer mit jeweils neun Druckbehältern werden zu den Wasserstoff-Tankstellen transportiert und vor Ort an eine Docking-Station angeschlossen. Dieses Konzept wurde von H2 Energy für den Aufbau des Wasserstoff-Ökosystems entwickelt.
Dank grünem Wasserstoff reduzieren die 1600 Elektro-Nutzfahrzeuge die jährlichen CO2-Emissionen im Strassentransport um bis zu 120'000 Tonnen und sparen 33'000 Tonnen Diesel ein.

Kontakt:
Hydrospider AG, Guido Lichtensteiger, Hohlstrasse 186-188, 8004 Zürich , +41 (0)79 378 74 34, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
H2 Energy AG, Hohlstrasse 186-188, 8004 Zürich,  +41 (0)43 343 90 00, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Post CH AG und Amberg Loglay AG
Smarte Baulogistik schont die Umwelt und das Budget
Mit der Verbindung von digitalen Planungsdaten und operativer Baulogistik wollen die Post CH AG und die Amberg Loglay AG Baustellen in Innenstädten mit engen Platzverhältnissen umweltfreundlicher und effizienter gestalten. Ihre smarte Baulogistik gewährleistet eine durchgängige Prozess- sowie Ablaufsteuerung und vermeidet proaktiv und real-time mit dem Geschehen auf dem Baufeld Engpässe. Auf einer digitalen Plattform werden relevante Lieferdaten, das zugehörige Abladeequipment sowie der Platzbedarf für Lagerung und Montage erfasst und geplant. In einem vorgelagerten Konsolidierungslager werden die Vormontagen und Modulbauten durchgeführt und damit die Komplexität und die Brandlast auf dem Baufeld massiv reduziert. Direktanfahrten zur Baustelle werden um bis zu 60 Prozent vermindert und die Überbrückungsfahrten zwischen der Baustelle und dem Konsolidierungslager dank Elektro-LKW Lärm- und CO2-neutral durchgeführt. Die Post CH AG und die Amberg Loglay AG beurteilen die smarte Baulogistik als zukunftsweisend und integraler Bestandteil der Smart City.

Kontakt:
Post CH AG, Nick Weishaar, Leiter Operations Baulogistik, +41 79 898 71 16, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Nach oben