gs1-neton-header-10.jpg

Schweizer Logistikmarkt im Aufwind

Die Wirtschaftsentwicklung der Schweiz und der europäischen Anrainerstaaten ist positiv. Dies schlägt auch auf den Schweizer Logistik-markt durch. Gemäss erster Berechnungen (Stand August 2018) wird das Gesamt-marktvolumen dieses Jahr um 1.7 % anwachsen. Für 2019 ist davon auszugehen, dass sich der Wachstumstrend fortsetzt.

Während das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) von einem Wachstum des heimischen BIP um 1.9 % für 2018 ausgeht, liegen sowohl die europäische Kommission (+2.1 %) als auch der Sachverständigenrat der deutschen Bundesregierung (+2.3 %) mit ihren Schätzungen zur jewei-ligen Wirtschaftsentwicklung über dem Wert von 2 %. Damit ist im laufenden Jahr mit einer Zu-nahme der grenzüberschreitenden Transporte zu rechnen. Ferner profitieren die exportorientier-ten Sektoren der Schweizer Wirtschaft seit 2017 von der Aufwertung des Euros gegenüber dem Schweizer Franken und fragen mehr logistikbezogene Leistungen nach. Für 2018 kann deshalb mit einem Wachstum des Schweizer Logistikgesamtmarktes von ca. 1.7 % auf 39.7 Mrd. CHF gerechnet werden.



Wiederannäherung von Logistikmarkt- an BIP-Wachstum
Im Zuge des Frankenschocks 2015 kam es zu einer abrupt ansteigenden Wertschöpfungsverlage-rung ins Ausland, die 2017 ihr zwischenzeitliches Ende gefunden hat. Avisierte Off-Shoring-Be-strebungen – Verlagerungen ins Ausland – sind mittlerweile abgeschlossen. Die gegenwärtige Euro-Stabilität stoppte den Trend des Einkaufstourismus (Niveau bleibt). Es kann auch für 2019 von einer robusten Binnennachfrage bei einer insgesamt wachsenden Gesamtwirtschaft ausge-gangen werden. Berücksichtigt man eine gewisse Prognoseunschärfe, wird sich das Logistik-marktvolumen im kommenden Jahr voraussichtlich zwischen 40.3 und 40.6 Mrd. CHF einpendeln. Dies entspricht einem Wachstum von ca. 1.9 % im Vergleich zum Vorjahr und verläuft somit im Gleichschritt zum BIP. Wie sich die potentiellen Handelskonflikte, geopolitischen Spannungen und das sich abzeichnende Ende der expansiven Geldpolitik möglicherweise auf den Logistikmarkt auswirken, bleibt hingegen abzuwarten.

Wachstum des Logistikmarktes 2017
Im Jahre 2017 ist das wertmässige Volumen des Schweizer Logistikmarktes um 1.6 % auf 39.1 Mrd. CHF gestiegen und überflügelt damit die Entwicklung des BIP im selben Zeitraum leicht um 0.2 %. Hierfür waren verschiedene Einflussfaktoren massgeblich. Allen voran ist ein Kopplungsef-fekt anzuführen, der die Berechnung des Logistikmarktes entscheidend beeinflusst. Durch das all-gemeine Wirtschaftswachstum steigt nicht nur die allgemeine Konsumnachfrage an. Auch die Preise für Energieträger steigen. Diese Effekte überlagern sich und führen vor allem bei der ange-botsseitigen Berechnung zu einer höheren monetären Marktbewertung. Insgesamt ist der Schwei-zer Fahrzeugbestand 2017 um 2.7 % gestiegen, während die transportierte Tonnage über alle Verkehrsträger hinweg mit -4 % rückläufig war. Eine Begründung hierfür liefern strukturelle Ver-änderungen der transportierten Güter, die durch den zunehmenden E-Commerce tendenziell hö-herwertiger und leichter werden. Darüber hinaus scheint der allgemeine „Bauboom“ allmählich abzuflachen, was sich besonders stark auf die Transport-Tonnagen auswirkt.

GS1 Switzerland

 

 
Nach oben