gs1-neton-header-03.jpg

GS1 Switzerland, Partner des Blockchain Projekts zu IoT im Supply Chain Management

Virtuelle Applikationen für eine Supply Chain auf Basis von Blockchain Technologie

Das Institut für Supply Chain Management der Universität St.Gallen hat seit kurzem die Förderungszusage der Innosuisse für das Forschungsprojekt «Blockchain Technology und Internet of Things-basierte Supply Chain Transparenz und Automatisierung» erhalten. 

An dem Projekt beteiligen sich das Start-up Modum.io sowie Hilcona, Vifor Pharma, SAP und GS1 Switzerland. Im Konsortium wollen die Projektpartner gemeinsam erforschen, wie mit dem Einsatz von Blockchain und IoT eine höhere Transparenz über die Distributionsprozesse in der Lebensmittel- und Pharmabranche erreicht werden kann. Auf Basis der verbesserten Transparenz soll gleichzeitig die Automatisierung von unterstützenden Supply Chain-Prozessen mit Hilfe von Smart Contracts untersucht werden. Das Projekt ist zunächst auf zwei Jahre ausgelegt und zielt letztlich auf die erfolgreiche Pilotierung in beiden Industrien ab. Ansprechpartner bei GS1 Switzerland ist Dr. Raphael Pfarrer. E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach oben