gs1-neton-header-07.jpg

Renate Gröger Frehner übernimmt SLA Jurypräsidium

In der Jury des Swiss Logistics Awards, des bedeutendsten Lo-gistikpreises der Schweiz, gibt es nach neun Jahren einen Wechsel im Präsidium: Renate Gröger Frehner, Direktorin Betrieb und Mitglied der Spitalleitung des Unispitals Zürich, löst den langjährigen Präsidenten Hans Rudolf Hauri im Amt ab.

Renate Gröger Frehner ist seit drei Jahren Mitglied der Jury des Swiss Logistic Awards (SLA). Da zunehmend  Projekte  aus  dem  Umfeld  Gesundheit  eingereicht  wurden,  suchte  das  Gremium  ein  Mitglied mit guten Kenntnissen der Gesundheits- oder Spitalbranche. «Diese Expertise fehlte bis dahin in der Jury», erinnert sich Gröger. «Mein Interesse war sofort geweckt, denn ein Spital ist «auch» ein Logistikbetrieb.»

Die  12-köpfige  Jury  setzt  sich  aus  ausgewiesenen  Expertinnen  und  Experten  aus  den  Bereichen  Logistik  und  Supply  Chain  Management  zusammen.  Es  beurteilt  die  für  den  SLA  eingegebenen  Projekte und entscheidet, welche Projekte nominiert werden und welches schlussendlich mit dem Swiss Logistics Award ausgezeichnet wird. Überdies verleiht die SLA-Jury auch den Swiss Logistics Public Award an Organisationen des öffentlichen Interesses für besondere Leistungen in der Logis-tik.

Freche junge Ideen gewünschtFür Gröger ist besonders das Zeichen wichtig, das der SLA in der Branche setzt, einer «innovativen Branche mit einem sehr breiten Spektrum», wie sie sagt. Einen Award zu gewinnen, sei die Krönung für jeden Projektleiter. «Mit der Verleihung geben wir als Jury ein Statement ab und das verpflich-tet.» Von ihrem Vorgänger habe sie eine sehr gute und kompetente Jury übernommen, die auch weiterhin mit Herzblut Trends und Entwicklungen verfolgen werde. Für die nächsten Jahre wünscht sich die neue Präsidentin «eine bunte Vielfalt, innovative Projekte, freche junge Ideen, kleinere Projekte von Startups oder KMUs, grössere Projekte, die den Markt bewegen, nachhaltige Projekte oder wegweisende Digitalisierungsprojekte.»

Der frei gewordene Platz in der Jury wurde durch Andrea Krapf, Leiterin Logistik/Informatik und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Genossenschaft Migros Zürich besetzt.

 
Nach oben