gs1-neton-header-10.jpg

Mehrwert durch Weiterbildung

Mehrwert durch WeiterbildungLogistische Dienstleistungen werden rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr erbracht – und das weltweit. Die Logistik begleitet uns unsichtbar und versorgt uns mit den notwendigen und angenehmen Dingen des Lebens. Die Branche gilt als Jobmotor.

(hb) Produkte wachsen bekanntlich nicht in den Regalen der Supermärkte nach. Es braucht die Logistik und die Logistik braucht qualifizierte Fachkräfte.
Die Logistik ist der Taktgeber der Wirtschaft. Sie sorgt dafür, dass alles rund läuft und die Produktion nie ins Stocken gerät. Ohne Logistik müssten wir unseren Lebensstil grundlegend ändern. Logistik sorgt für Innovationen und ist Garant für Fortschritt und Wachstum.

Die Logistikbranche hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Daraus erwachsen auch neue Anforderungen an die Aus-und Weiterbildung. Egal, ob Sie sich zum Fachspezialisten oder zum Generalisten ausbilden lassen, investieren Sie jetzt in Ihre berufliche Zukunft. GS1 Schweiz bietet umfangreiche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Logistik an. Ob Seminare oder Vorbereitungslehrgänge auf eidgenössische Abschlüsse im Berufsfeld Logistik und Supply Chain Management, der Geschäftsbereich Bildung unterstützt Sie, die richtige Wahl zu treffen.

Drei Berufsbilder
Das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) hat im Rahmen des Projekts SwissSupplyChain (SSC) die Anforderungen für Logistikkader neu

Logistikfachmann/-frau EF
Logistikfachleute übernehmen Aufgaben in den Bereichen Beschaffungs-, Produktions-, Lager-, Distributions- und Entsorgungslogistik. In Industrie-, Handels-und Dienstleistungsbetrieben üben sie Funktionen als Sachbearbeitende oder als Kadermitglieder aus und arbeiten in Projekten mit. Sie konzentrieren sich in ihrem Arbeitsbereich – je nach Firmengrösse – auf einen oder mehrere Logistik-Teilprozesse, in welchen sie mit operativen Aufgaben betraut sind. Sie werden auch bei Analysen und zur Optimierung von innerbetrieblichen oder firmenübergreifenden Logistikprozessen mit einbezogen. Logistikfachleute bringen ihre Fach-, Methoden-und Sozialkompetenz in allen Bereichen der Wirtschaft ein. Sie arbeiten auf der Stufe Sachbearbeiter oder führen ein Team in Produktions- und Handelsbetrieben und/oder bei Logistik-Dienstleistungsunternehmen. Die Logistikfachleute sorgen für die reibungslose Versorgung der Kunden bzw. Konsumenten mit Gütern aller Art. Der Lehrgang ist vor allem für Fachleute geeignet, die sich zu Logistikgeneralisten entwickeln wollen und bereit sind, in Zukunft eine Kaderfunktion zu übernehmen.

Dipl. Logistikleiter/in
Logistikleiter/innen übernehmen Führungs-und Leitungsaufgaben. In Produktions-, Handels-und Dienstleistungsbetrieben sind sie mit komplexen Aufgaben der innerbetrieblichen Logistik betraut und leiten die Entwicklung, Einführung und Umsetzung von Logistikkonzepten.

In ihrer Funktion analysieren und optimieren sie den Waren-und Informationsfluss und übernehmen die Verantwortung für einen oder mehrere Bereiche oder für die gesamte Unternehmenslogistik. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zum nachhaltigen Unternehmenserfolg. Der/die Logistikleiter/in übt eine grosse Breite an Managementfunktionen im Feld der Unternehmenslogistik aus. Als Linienvorgesetzte/r, Projektleiter/in und oder Fachspezialist/in erledigt er/sie konzeptionell-planerische Aufgaben in einem oder mehreren Logistikbereichen des Unternehmens.

Dipl. Supply Chain Manager/in
Der Begriff Supply Chain Management (SCM) bzw. Lieferkettenmanagement bezeichnet die Organisation und das Management aller Aufgaben von der Lieferantenwahl und Beschaffung über die Produktionswirtschaft bis zur Distribution über mehrere Stufen bzw. Unternehmen.
Supply Chain Management beinhaltet die Koordination und Zusammenarbeit aller beteiligten Partner. Somit bezieht der Supply Chain Manager das eigene Unternehmensmanagement über die Unternehmensgrenzen hinweg in Entscheide über die gesamten Wertschöpfungsketten mit ein. Das Supply Chain Management zielt auf eine langfristige (strategische), mittelfristige (taktische) und kurzfristige (operative) Verbesserung der Effektivität und Effizienz von Wertschöpfungsketten ab. Nicht Einzelunternehmen, sondern Wertschöpfungsketten stehen im Wettbewerb zueinander. Daher ist das Management der gesamten Lieferkette erforderlich. Die Abgrenzung der einzelnen Berufsbilder erfolgt einerseits über die Positionierung in der Bildungshierarchie und andererseits durch die Positionierung in der Wertschöpfungskette .

Der richtige Lehrgang
Wer beruflich weiterkommen will, sollte sich überlegen, welche Zusatzqualifikationen den eingeschlagenen Weg unterstützen könnten. Das Angebot an Kursen und Lehrgängen ist gross, ja manchmal fast unüberschaubar. Weiterbildung will deshalb geplant werden. Es gilt sorgfältig auszuwählen, welcher Weiterbildungslehrgang geeignet ist. Als einzige Institution verleiht GS1 Schweiz ihren Absolventinnen und Absolventen das Zertifikat der europäischen Logistik-Dachorganisation ELA (European Logistics Association). Dieser Ausweis berechtigt zum Tragen des anerkannten Titels «European Junior Logistician» bzw. «European Senior Logistician». Rufen Sie uns an. Wir informieren und dokumentieren Sie gerne mit zusätzlichen, detaillierten Unterlagen. Stellen Sie uns die entscheidenden Fragen, um anschliessend die für Sie geeignete Weiterbildung zu wählen.

Hans Bossard

Mehr in dieser Kategorie: Logistik oder Supply Chain Management? »
Nach oben