gs1-neton-header-02.jpg

Migros ist mit Self-Scanning-Projekt Subito zufrieden

Bei der Self-Checkout-Station im Migros-Markt wird die Kundin zur Kassierin.An über 100 Standorten setzt die Migros bereits auf Self-Scanning durch die einkaufende Kundschaft. Das System Subito mit seinen zwei Varianten wurde gut angenommen, Bedenken der Belegschaft wurden aktiv adressiert.

Ende 2011 startete die Migros mit dem Self-Scanning-System Subito. Kunden können damit ihre Einkäufe selber elektronisch erfassen und den Bezahlvorgang beschleunigen. Mittlerweile sind schon mehr als 140 Filialen mit dem System ausgerüstet. Aus Sicht der Migros ist die Einführung ein Erfolg. Die Systemeinführung in den einzelnen Märkten erfolgte stets pünktlich und im geplanten Umfang, berichtet Hans Schwarz, Leiter POS bei der Migros.

Binnen weniger Wochen stiegen in den mit Subito ausgerüsteten Märkten die Nutzungsraten durch Kunden rasch an. Mittlerweile erreichen sie in Spitzenzeiten fast die Hälfte des Filialumsatzes (siehe Interview). Dabei erfüllen die Systeme einen weiteren anfangs gestellten Anspruch: Sie sorgenfür eine deutliche Beschleunigung de sBezahlvorgangs in Spitzenzeiten. Für die Kunden generiert Subito gleich mehrere Vorteile. Sie haben jederzeit einen aktuellen Überblick über den Einkauf und seine Kosten. Zudem müssen die Waren nur einmal eingepackt und an der Kasse nicht mehr umgepackt werden. Die Wartezeiten an der Kasse werden minimiert.

Zwei Formate werden je nach Marktcharakter eingesetzt
Je nach Standort, Grösse und Kundenstrukturdes Marktes entscheidet die Migros, welches der zwei unterschiedlichen Subito-Formate zum Einsatzkommt. In über 140 Märkten können die Kunden mittlerweile zwischen dem bedienten Checkout (klassische Kassen),dem Subito Self-Checkout und dem Subito Self-Scanning mit dem mobilen Scanner wählen. Der Subito Self-Checkout ist für für den kleinen Einkauf gedacht. Am Ende des Einkaufs scannt der Kunde seine Waren einzeln an einer Mit mobilen Scannern können registrierte Migros-Kunden ihre Einkäufe fortlaufend erfassen.Self-Checkout-Station und bezahlt anschliessend bargeldlos mit einer der gängigen Zahlkarten.Das Subito Self-Scanning funktioniert anders: Der Kunde erhält nach der Identifikation mit seiner Cumulus-Karte einen mobilen Scanner, mit dem er seine Einkäufe fortlaufend erfasst .Am Ende steckt er den mobilen Scanner beim Checkout in die Rückgabestation und bezahlt an einer Self-Payment-Station. Bei beiden Varianten kann der Kunde auch Rabattcoupons einsetzen. Der Betrag wird gutgeschrieben und auf dem Kassencoupon ausgewiesen. Auch das Sammeln und Einlösen von Treuepunkten mit der Cumulus-Kundenkarte ist bei beiden Systemen möglich.

Trotz dieser Differenzen im Ablauf sind beide Formate zu 100 Prozent Self-Service. Der Kunde bewegt sich selbstständig durch den Erfassungs- und Bezahlprozess. Es werden lediglich Stichprobenkontrollen von Migros-Personal durchgeführt; diese erfolgen vor dem Bezahlvorgang. Dabei ergeben sich keine erhöhten Differenzen gegenüber den klassischen Kassen.

Mehr Abwechslung für die Migros-Angestellten
Das System nutzt Motorola-Komponenten, welche von der Obrecht Technologie aus Spreitenbach geliefertwerden. Obrecht sorgt als Integrationspartner zusammen mit Itris Maintenance für die Installation und Wartungvon Subito. Laut einem Bericht in der von Ingram Micro herausgegebenen Zeitschrift «DC/POS IM.tec» ist das tragbare Selbstbedienungsterminal MC17 von Motorola Solutions Kernstück des Systems. Dessen Benutzeroberfläche mit sechs Tasten lasse sich von Erstbenutzern jeden Alters einfach bedienen.

Bei der Migros geht die Einführung der neuen Self-Scanning-Systeme zudem nicht mit einem Personalabbau einher. Das System erfordere geschulte Mitarbeitende, heisst es. An Informationsanlässen wurden Ängste und Bedenken hinsichtlich des eigenen Arbeitsplatzes thematisiert und abgebaut. Im Alltag kommt es zu einer Neueinteilung des Personals. Früher waren mehr Mitarbeitende zum Kassendienst eingeteilt, heute erfordert die Kundenbetreuung an Subito-Stationen Zeit. Ausserdem haben sich filialinterne Prozesse verändert und erfordern ebenfalls mehr Ressourcen. Laut Angaben der Migros stellt Subito eine Aufwertung und Abwechslung der bisherigen Kassenarbeit dar und werde von der Belegschaft auch entsprechend positiv angenommen.

Alexander Saheb

Nach oben