gs1-neton-header-06.jpg

«Ich verlasse dich – wegen Bar Code!»

Der Weg zur diesjährigen Community Party führte über grobes Kopfsteinpflaster vorbei an «Autos verboten»-Schildern, und so manche Teilnehmerin wünschte sich ihre Turnschuhe herbei … Der steile Aufstieg auf das Schloss Lenzburg wurde belohnt mit einer tollen Aussicht und einem gelungenen Abend.

Auch dieses Jahr nutzte GS1 Schweiz die Gelegenheit, der GS1 Gemeinschaft «Merci» zu sagen: Mitglieder aus Arbeits- und Fachgruppen sowie Fachbeiräten, Jurymitglieder des Swiss Logistics Award, Dozenten, Experten und Vorstände. «Unsere Community ist mittlerweile eine grosse Familie geworden », meinte Nicolas Florin, CEO von GS1 Schweiz, zur Begrüssung. Erstmals begrüssten Nicolas Florin und Robert Vogel, Präsident von GS1 Schweiz, die Gäste gemeinsam. Beide hoben hervor, wie wichtig die Zusammenarbeit für den Fachverband ist. «Mit euch erreichen wir das, was wir alleine nicht schaffen würden», betonte Nicolas Florin.

Improvisation ist alles
Für Unterhaltung sorgten die Basler «Impronauten». Egal ob «Blumentopf», «Elefant» oder «Barcode»: die Künstler verstrickten jeden der Begriffe, die die Gäste ihnen zuriefen, in eine kurze Geschichte Und so erklärte Schauspielerin Diana ihrem Bühnenpartner kurzerhand, dass sie gestern in einer «Bar» einen Typen namens «Code» kennengelernt habe – und ihn deshalb verlasse.

Austausch unter Logistik-Freunden
Für Andreas Stuker, Mitglied der Jury des Swiss Logistics Award, war die Community Party eine gelungene Premiere. «Die Veranstaltung fand in schönem Ambiente statt und war super organisiert», meinte der COO von SAP Schweiz. «Es ist ein idealer Anlass, um sich mit Logistik-Freunden auszutauschen. Ich habe sehr gute Gespräche geführt.» Auch Stéphane Stegmüller, Mitglied des Fachbeirats Westschweiz, lobte den Austausch. «Es ist immer wieder nötig, ‹aufzuschauen› und sich Zeit für etwas strategischere und philosophischere Gespräche zu nehmen. Deshalb besuche ich Veranstaltungen von GS1 Schweiz», so Stegmüller, der vor der Community Party bereits an den Fachbeiratssitzungen und der Generalversammlung teilgenommen hatte. «Der heutige Tag hat es ermöglicht, Visionen, Herausforderungen und künftige Projekte unseres Bereichs besser zu verstehen. Kurz: Es war ein anregender Tag mit vielen Gesprächen, Überraschungen, Begegnungen und Geselligkeit.»

Katharina Birk

 

 

 

Impressionen

Nach oben