gs1-neton-header-05.jpg

Hütten in den Alpen oder Gipfel mit Bett

Für das umweltfreundliche logistische System zur Versorgung der Berghütten wird der Schweizer Alpen-Club SAC mit dem Swiss Logistics Public Award ausgezeichnet.

(jh) Seit über 150 Jahren engagiert sich der SAC für eine umwelt- und naturverträgliche Nutzung der Gebirgswelt und den Erhalt der alpinen Landschaften. 152 Hütten mit 9200 Schlafplätzen, fernab von allen Verkehrs- und Versorgungsnetzen, bieten einfache und gemütliche Unterkünfte in einmaliger Bergkulisse.

Naturverbunden und nachhaltig

Die Berghütten werden nach ökonomischen wie ökologischen Kriterien betrieben, Frischprodukte werden oft direkt in der Hütte zubereitet. Die logistische Versorgung der Berghütten mit Lebensmitteln, Getränken und Produkten des täglichen Gebrauchs sowie mit Brennstoffen erfolgt per Menschenkraft, mit der Seilbahn, mit Maultieren, teilweise auch mit dem Helikopter. Abfälle werden getrennt gesammelt und entsorgt. Selbst die Gäste können mithelfen, die Umwelt zu schonen, indem sie ihren eigenen Abfall wieder mit ins Tal nehmen.
90 Prozent der SAC-Hütten decken einen Teil ihres Strombedarfs aus Solarzellen. Auch Sonnenkollektoren werden zur Warmwassergewinnung eingesetzt. Zwanzig Hütten verfügen über ein Kleinstwasserkraftwerk und sechs Hütten haben eine kleine Windanlage. In drei Hütten wird mit einem Blockheizkraftwerk Strom generiert, und mit der Abwärme des Aggregats wird Heiz- und Brauchwasser gewonnen. Im Sommer wird die Wasserversorgung aus Bergbächen sichergestellt, im Winter wird auf Schmelz- und Zisternenwasser ausgewichen.
Eng mit der Natur verbunden, ein schonender Umgang mit den natürlichen Ressourcen und trotzdem modern: Die SAC- Hütten sind Vorzeige- und Pionierbetriebe.

Joachim Heldt

Nach oben