gs1-neton-header-07.jpg

Grüne Logistik im Fokus

Am Mittwoch den 16. Juni 2021 war’s wieder soweit. Der begehrte Swiss Logistics Award wurde zum 26. Male verliehen. Mit dabei auch die Verleihung des Lean & Green Award. Der Swiss Logistics Award geht an Hydrospider. Coop, Krummen Kerzers, die Post und Schöni Transporte erhalten Auszeichnungen für ihre CO2-Reduktionen.

Nach dem Nein zum CO2 Gesetz zeigt die Jury vom Swiss Logistics Award Flagge und zeichnet ein Geschäftsmodell für die emissionsfreie Mobilität mit dem 26. Swiss Logistics Award aus. Die Jury sieht ein grosses Potential in der Wasserstoff-Mobilität. „Das Beispiel dieser Initiative zeigt, dass es möglich ist, die Transportlogistik CO2-neutral umzubilden“, begründet Jury-Präsidentin Renate Gröger Frehner, Direktorin  Immobilien und Betrieb des Universitätsspitals Zürich, den Entscheid. „Der Aufbau des Wasserstoff-Ökosystems, an dem Hydrospider einen wesentlichen Beitrag leistet, wird den Strassentransport in der Schweiz nachhaltig verändern“, führt sie weiter aus.

Grüner Wasserstoff
Hydrospider, ein Joint Venture von H2 Energy, Alpiq und Linde/PanGas, liefert den grünen Wasser-stoff, der CO2-neutral produziert sein muss. Die erste Produktionsanlage in der Schweiz wurde im Frühling 2020 beim Alpiq Wasserkraftwerk Gösgen in Betrieb genommen. Transportiert wird der Treibstoff in speziell von der H2 Energy Holding AG entwickelten 20-Fuss Wechselcontainern. Der Wasserstoff wird in einem Kompressor auf 350 bar verdichtet und anschliessend in Druckzylinder abgefüllt. Die Wechselcontainer mit jeweils neun Druckbehältern werden zu den Wasserstoff-Tank-stellen transportiert und vor Ort an eine Docking-Station angeschlossen.

Damit die Wasserstoff-Mobilität funktioniert, braucht es ein Netzwerk, das eine Wertschöpfungs- und Lieferkette inklusive der dazu notwendigen Infrastruktur aufbaut und ohne staatliche Subven-tionen umsetzt. Neben Hydrospider und H2 Energy engagieren sich der Förderverein H2 Mobilität Schweiz und Hyundai Hydrogen Mobility (HHM) für die CO2-neutrale Transportlogistik. HHM liefert die Brennstoffzellen-Elektro-Nutzfahrzeuge, die Mitglieder des Fördervereins sorgen für den Aufbau einer landesweiten Betankungsinfrastruktur und nutzen die Lastwagen im täglichen Einsatz. Zurzeit sind acht Tankstellen in Betrieb und rund 50 Elektro-Nutzfahrzeuge auf den Schweizer Strassen unterwegs.

CO2-Reduktion
Mit dem Lean & Green Award wurden gleich vier Unternehmen ausgezeichnet. Den ersten Stern konnten die Schweizerische Post und Krummen Kerzers entgegennehmen. Sie haben innerhalb von maximal fünf Jahren ihre relativen CO2-Emissionen um mindestens 20 Prozent gesenkt. Die Schweizerische Post hat dies unter anderem mit der CO2-optimierten Erneuerung der Flotte, optimierter Transportlogistiksystemen und -prozessen und der Beimischung von Biodiesel geschafft. Krummen Kerzers setzt auf LNG-Fahrzeuge, ein Fahrercoaching und eine Routenoptimierung, um Leerfahrten zu vermeiden.

Neu in der Community ist der Transportdienstleister Schöni Transport. Sein Aktionsplan für die CO2-Reduktion in den kommenden maximal fünf Jahren beinhaltet die Umstellung der LKW auf 50 respektive 75 Prozent Biodiesel, die Umstellung der Lieferwagen auf 20 Prozent Biodiesel und eine Photovoltaikanlage, die das Logistik Center Rothrist mit Strom versorgt. Für diese geplanten Massnahmen erhielt das Unternehmen den Lean & Green-Award.

Der Coop Genossenschaft ist gelungen, was bisher noch keines der in der Schweiz an Lean & Green beteiligten Unternehmen geschafft hat: Sie erhält den zweiten Stern. Dies ist möglich, da Coop auf Basis von Datenmaterial über acht Jahre eine relative Reduktion von mehr als 30 Prozent Emissionen in Transport und Logistik ausweisen konnte, was den Bedingungen für den 2nd Star entspricht. Geschafft hat Coop diese Reduktion dank der Zentralisierung der Produktion und der Logistik im Verteilzentrum in Schafisheim, die bezüglich Innovation und Effizienz im europäischen Vergleich seinesgleichen sucht. Zusätzlich wurde der Einsatz von Biomasse und Wärmepumpen ausgeweitet, die Menge Biodieselerhöht und die Flotte an Elektro- und Wasserstoff-Lastwagen ausgebaut.

Hier finden Sie einige Impressionen der Preisverleihung
Hier geht's zur Aufzeichnung der Preisverleihung

Joachim Heldt

Nach oben