gs1-neton-header-06.jpg

Logistik zum Anfassen begeistert 800 Besucher

Unternehmen und Organisationen öffneten am 6. Swiss Logistics Day ihre Türen, um Interessierten einen Einblick in die Logistik zu ermöglichen. In der ganzen Schweiz fanden am Aktionstag der Logistik fast 20 Veranstaltungen statt.

Mit dem Swiss Logistics Day will Organisator GS1 Schweiz, der Fachverband für nachhaltige Wertschöpfungsnetzwerke, auf die Bedeutung der Logistik aufmerksam machen. „Logistik ist viel mehr als nur Lager und Transport“, sagt Nicolas Florin, Geschäftsleiter von GS1 Schweiz. Am Swiss Logistics Day öffneten Logistikdienstleister wie Emil Egger, Rhenus Logistics oder die Schweizerische Post ihre Türen. Bei der Post lernten die Besucher in den Briefzentren Zürich-Mülligen und Härkingen sowie im Paketzentrum Härkingen alles über die logistische Leistung, die der gelbe Riese erbringt. Jedes Jahr bewältigt die Post mehr als fünf Milliarden Briefe, Zeitungen, Magazine, Postkarten und Werbesendungen und stellt fast 112 Millionen Pakete zu. Auch Anbieter von Logistik-Software oder von Lösungen zur Identifikation von Waren präsentierten weitere Facetten der Logistik. Bei einer feierlichen Veranstaltung wurden mit Alfred Escher und Hansheinrich Zweifel ausserdem die ersten zwei Mitglieder in die Logistics Hall of Fame Switzerland aufgenommen.

Weiterbildung gegen den Fachkräftemangel
Der Fachkräftemangel stellt die Branche vor grosse Herausforderungen. Zahlreiche Interessierte entdeckten am Swiss Logistics Day die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Schweiz. GS1 Schweiz informierte über die gesamte schweizerische Bildungslandschaft im Bereich Weiterbildung in Logistik und Supply Chain Management und in Lausanne erläuterte das IML (Institut International pour le Management de la Logistique) der EPFL sein Weiterbildungs- und Forschungsangebot. Gleich drei Veranstaltungen in drei Sprachregionen organisierte die SVBL (Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik).

Etablierter Aktionstag
Der Swiss Logistics Day verzeichnete insgesamt 800 Besucher. Alter und fachlicher Hintergrund waren gut gemischt; der Jüngste war gerade einmal dreieinhalb Jahre alt. Thomas Bögli, Mitglied der Geschäftsleitung von GS1 Schweiz, zeigt sich zufrieden: „Der Swiss Logistics Day hat sich etabliert. Zusammen mit dem internationalen Supply Chain Day entwickelt er sich positiv.“ Besonders erfreulich sei die hohe Anzahl an Veranstaltungen in der Schweiz: „Knapp 20 Veranstaltungen, das ist ein Rekord.“

Wie letztes Jahr fand der Swiss Logistics Day unter dem Dach des internationalen Supply Chain Day statt. Neben der Schweiz haben sich 18 weitere Länder in der ganzen Welt beteiligt. Die 449 Veranstaltungen zogen dieses Jahr rund 38.500 Besucher an – eine deutliche Steigerung gegenüber 2014. Der nächste Supply Chain Day findet am 21. April 2016 statt.

Nach oben